Die Bünde

Vampire sind von Natur aus Einzelgänger. Doch die Herden der Menschen in den großen Städten locken sie an. Die Folge sind unweigerlich Konflikte. Um Blut. Um Revier. Um Macht und Geltung. 

Das Ringen um Revier und Einfluss in den Städten und die belastenden Fragen, denen sich jedes Kind der Nacht in einsamen Stunden stellt – Was bin ich? Lebe ich oder bin ich tot? Warum habe ich dieses Los verdient? Wie rechtfertige ich das Böse, das ich offensichtlich verüben muss? – haben zur Bildung von Zweckallianzen geführt. Denn gemeinsam ist man stark, und wer Halt und Richtung in seiner untoten Existenz hat, scheint besser gegen den geistigen Verfall ins Bestialische gewappnet zu sein.

In heutigen Nächten sind die meisten Kinder der Nacht in solchen Kabalen organisiert – mehr oder weniger elitären, mehr oder weniger öffentlich agierenden “Clubs”, die Vampire verschiedenen Blutes hinter einer zentralen Grundsatzidee oder zur Erreichung eines bestimmten Ziels zusammenbringen.

Eine Kabale kann unterschiedlich groß sein. Die Kleinsten sind praktisch nur Klüngel oder die Brut eines einzelnen Vampirs. Die Größten umfassen Hunderte einzelner Kapitel auf der ganzen Welt, die über Boten oder die Wunder der modernen Fernkommunikation in Verbindung zueinander bleiben: Dies sind die großen BÜNDE der Vampire.

Sie sind genau genommen keine einheitlichen Verbindungen, sondern mehr die größten Strömungen der vampirischen Philosophie und Religion, unter deren Banner sich eine Vielzahl lokaler Kabalen und tausende Vampire in aller Welt vereinen.

Die großen Bünde der Kinder der Nacht (in der westlichen Welt) sind:

INVICTUS | Der Erste Stand

Der INVICTUS nimmt für sich in Anspruch, der erste große Bund von Vampiren gewesen zu sein. Vielleicht stimmt das sogar. Dieser auch ERSTE STAND genannte Bund betrachtet sich als dunkle Elite und Adel des Geschlechtes der Vampire. Als eine “Gemeinschaft der Befähigten” würdigt der Invictus Stärke und Können über alles, was in dem Leitsatz “Vae Victis“ (Weh den Besiegten) bzw. in modernerer Form „Might makes Right” (Macht schafft Recht) gipfelt. Der Bund betrachtet sich als natürlichen Herrscher und Gesetzgeber der Kinder der Nacht, und tatsächlich beruhen zahllose Höfe und Bundesallianzen auf Initiativen des Invictus. Ideell ist der Invictus am meisten der Monarchie zugetan, es finden sich aber auch modernere Organisationsmodelle in seinen Reihen – indes immer elitäre. Mit seinem Drang nach Ordnung und Unbeweglichkeit ist das SANKTUM oft der natürliche Alliierte des Invictus, mit dem dieser allenfalls über die Frage, wer von beiden über den anderen herrscht, in scharfen Konflikt gerät. Mehr über die Edlen erfährst du [HIER].

LANCEA SANCTA | Die Dunkle Kirche

Der SANKTUM oder LANCEA SANCTA genannte Bund gehört zu den ältesten Vereinigungen der Kinder der Nacht und kann seine Spuren bis zum Ursprung der Christenheit zurückverfolgen. Das Sanktum glaubt, dass alle Vampire Teil von Gottes Plan sind. Verdammt dazu, der böse Jäger in einer zwar finsteren, aber von GOTT eben so geschaffenen  Welt der Dunkelheit zu sein, welche die Menschen das Fürchten lehren sollen, damit diese sich GOTT zuwenden. Die zentrale Figur im Glauben der GEHEILIGTEN, wie die Mitglieder des Sanktums auch genannt werden, ist der römische Legionär Longinus, der Jesus Christus die Lanze in den Leib stieß, als jener am Kreuz hing. Die Lancea Sancta sagt, dass jener Longinus durch das Blut Jesu, das ihm auf die Lippen fiel, durch GOTT verflucht wurde (Longinus also von keinem Vampir erschaffen wurde). Als Dunkler Messias bringt Longinus den Kindern der Nacht die (einigermaßen frohe, jedenfalls aber erleichternde) Botschaft des Sinnes ihrer Existenz. Mehr über die Geheiligten erfährst du [HIER].

ZIRKEL DER MUTTER | Der Hexenkreis

Auch der HEXENKREIS behauptet, der erste aller Bünde gewesen zu sein – in jedem Fall gehen sein Glauben und seine Riten auf den Anbeginn der menschlichen Zivilisation zurück. Im Gegensatz zur Verdammnis, welche die Lancea Sancta und auch die Ordo Dracul als Quell der vampirischen Existenz sieht, propagiert der heidnische ZIRKEL DER MUTTER einen natürlicheren Ursprung der Vampire. Er behauptet, es habe die Verdammten schon immer gegeben und sie seien ein natürlicher Teil dieser Welt aus Dunkelheit und Schmerz, aber auch Licht und Freude. Als Aspekt des Todes und manifestierte Urgewalt sind sie ein Teil des Kreislaufs der Dinge und eben nicht “wider die Natur”, was auch ganz unmöglich sei. Ihre Schöpfungsgeschichten handeln von der russischen Hexe Baba Yaga, dem gehörnten Gott Cernunnos, der thrakischen Mond- und Magiegöttin Bendis, dem Tiergott Pashupati, den blutigeren Inkarnationen der Morrigan und vielen schrecklichen Mythen mehr. Mehr über die Akolythen des Zirkels erfährst du [HIER].

CARTHIANISCHE BEWEGUNG | Die Veränderer

Die Carthianische Bewegung ist der jüngste der Bünde, und für seine Mitglieder sind Gedanken an Lehenstreue oder eherne Hierarchien unerträglich. Die CARTHIANER sprühen vor Ideen, welche Möglichkeiten die Gesellschaft der Kinder der Nacht hat und nach welchen Prinzipien sie gestaltet werden sollte. Der Gedanke daran, vor einem Fürsten zu knien oder Ringe zu küssen, widert die Carthianer an. Allerdings sollte man die Carthianer keineswegs alle für Demokraten oder gar tumbe Rebellen halten: Viele Carthianer träumen auch von vampirischen Diktaturen, einer offenen kommunistischen Weltherrschaft der Blutsauger oder in Blut geschriebenen Verfassungen. Mehr über die Carthianer erfährst du [HIER].

ORDO DRACUL | Der Orden des Drachen

Der zweitjüngste Bund nach den Carthianern ist die in der viktorianischen Zeit zu Größe gekommene ORDO RACUL. Der ORDEN DES DRACHEN geht eigenen Überlieferungen zufolge auf Vlad Tepes (Dracula) zurück, der auch höchstselbst den Orden des Drachen gegründet haben soll. Dracula sei von Gott verflucht worden dafür, sich von Gott abgewandt zu haben. Der Orden des Drachen lehrt, jene Verdammung nicht hinzunehmen, sondern aus der Tiefe des Vampirseins neue Kräfte zu schöpfen, um endlich den Fluch aus eigener Macht zu brechen. Mehr über die Drachen erfährst du [HIER].

Außerdem existieren noch einige kleinere Kulte und Kabalen, die aber in aller Regel nur lokale Bedeutung haben, sowie Vampire, die sich keiner Fraktion zuordnen und daher BUNDLOSE genannt werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s